Ein nicht unwesentlicher Faktor beim Thema Ernährung sind meiner Ansicht nach auch die Getränke, die wir im Laufe des Tages so zu uns nehmen. Oft trinken wir unbeabsichtigt zu süße oder zu kalorienreiche Dinge und wundern uns, wieso der restliche gesunde Lebenswandel mit Sport nicht die gewünschten Effekte bringt.

Ich trinke aus mehreren persönlichen Gründen keinen Alkohol. Und ja, das ist schaffbar 😉 Man glaubt nicht, wie tief in unserer Gesellschaft das Trinken alkoholischer Getränke verankert ist… aber darum geht es heute nicht. Tatsache ist allerdings, dass die meisten alkoholhaltigen Getränke auch einiges an Kalorien und oft auch Zucker enthalten.

Gefährlich sind auch Milch, Sahne und Zucker in Kaffeegetränken. Ich liiiieeebe Starbucks, vor allem wenn ich auf Urlaub bin, aber ein Vanilla Latte hat knappe 300 kcal – schon fast eine Mahlzeit. Wenn ich morgens meinen Kaffee schwarz trinke, zählt das sogar noch zu meiner Fastenzeit dazu, da ein großer Becher unter 10 kcal liegt.

Abends, wenn meine Fastenzeit begonnen hat, versuche ich mich an Wasser oder ungesüßte Kräutertees zu halten. Davon darf man – egal ob man Kalorien zählt oder eine andere Diät macht – zumeist unbegrenzt viel trinken. Theoretisch auch Cola light oder Zero – und das ist leider meine Schwäche. Abends trinke ich nicht mehr so viel davon, da ich dann Einschlafprobleme bekomme, aber ich trinke tagsüber durchaus mehrmals die Woche diesen Softdrink. Aber irgendein Laster muss man ja haben, oder? 😉

Fruchtsäfte mögen zwar aufgrund der enthaltenen Vitamine gesund sein, aber man darf den enthaltenen Zucker (auch wenn auf der Packung “zuckerfrei” steht – das heißt nur, dass kein künstlicher Zucker zusätzlich zugeführt wurde; aber der natürlich enthaltene Fruchtzucker bleibt trotzdem drin) und die damit einhergehenden Kalorien nicht vergessen. Ein Glas Orangensaft kommt somit auf ca. 70 kcal, was sich schnell mal addiert, wenn’s nicht nur bei dem einen bleibt.