Arbeiten im Homeoffice

Egal ob in der Selbstständigkeit oder in meinem angestellten Beruf – aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist das Arbeiten im Homeoffice stärker verbreitet denn je. Ich persönlich bin nun seit 8 Monaten im Homeoffice – in dieser Zeit war ich nur wenige male im Büro. Durch Internet und Co ist persönliche Anwesenheit zum Glück nicht mehr durchgehend nötig – aber es erfordert Disziplin und Struktur, um gut von zuhause aus arbeiten zu können.

Ganz zu Beginn habe ich mich mit dem Laptop auf die Couch gesetzt – im Nachhinein gesehen ein großer Fehler. Nicht nur verschwimmt auf diese Art und Weise die Grenze zwischen Arbeits- und Freizeit (Laptop am Schoß ist arbeiten, stell ihn auf die Seite und bleib einfach sitzen ist Freizeit?!) sondern für die Haltung und den Körper ist das eine ganz schlechte Variante.

Dann bin ich immerhin auf den Esstisch umgezogen. Ich lebe alleine, habe einen recht großen Tisch, sodass ich dort ganz gut arbeiten konnte. Meine Esstischstühle sind aber zu niedrig, um gut am Laptop arbeiten zu können, also musste ich mir mit Kissen aushelfen, um annähernd passend arbeiten zu können.

Erst nach ungefähr einem halben Jahr habe ich mir eine “Büroecke” zuhause eingerichtet. Um platzsparend in meiner kleinen Wohnung zu sein, habe ich mir einen Stehtisch hinter die Couch gestellt, wo bisher einfach nur leerer Raum verstaubt ist. Ein Barstuhl dazu und zumindest der Höhenunterschied zwischen Tisch und Stuhl lässt mich mit geradem Rücken arbeiten – der Nachteil ist jedoch, dass ich vor allem in Telefonkonferenzen meine Beine auf der Rückseite der Couch abstütze und somit wieder ganz schlecht für die Haltung bin.

Eine perfekte Lösung ist wahrscheinlich schwer zu finden, und hängt immer von den jeweiligen räumlichen Gegebenheiten und finanziellen Möglichkeiten ab. Ich für mich habe aber festgestellt, dass das Einrichten eines eigenen Arbeitsplatzes vor allem für meine Abgrenzung zwischen Arbeitszeit und Freizeit sehr gut und wichtig ist.

Meine Vormittage verbringe ich also an meinem Arbeitsplatz; nachmittags meistens auch noch ein bisschen, wenn ich Content für die Webseite erstelle oder Yogastunden plane. Neue Videos drehe ich auch meistens nachmittags oder abends (im Studio oder zuhause); und wenn die Zeit und Motivation (und das Wetter) es zulässt versuche ich, draußen spazieren zu gehen um frische Luft zu tanken.

Wie sind eure Erfahrungen mit Arbeiten von zuhause aus? Habt ihr einen eigenen Arbeitsplatz eingerichtet oder improvisiert ihr?